Anatomie der weiblichen Brust, Gewebe der Brustdrüse mit Laktation der Milchdrüsen

Bildnummer: 1465

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Die weibliche Brust besteht aus Fettgewebe und Bindegewebe sowie der Brustdrüse (Glandula mammaria). Bei Laktation sondert die Brustdrüse, die Milchdrüse des Menschen, als Sekret Muttermilch durch feine Ausführungsgänge ab, die auf der Brustwarze (Mamille, Mamilla) münden. Unter Laktation versteht man beim Menschen die Abgabe von Frauenmilch. Die Drüsenläppchen (Lobulus glandulae mammariae) bestehen aus mehreren Lobuli. Ein Lobulus besteht aus den Milchbildungszellen (Drüsenepithelzellen, Sekretionszellen) und dem Lumen, in dem sich die Milch sammelt, sowie zum geringen Anteil aus Myoepithelzellen, welche die Milch aus dem Lobulus pressen. Um das Lumen gruppieren sich die Zellen azinös (beerenartig). Das Lumen hat einen Ausführungsgang (Terminalduktus) der in einem kleinen Milchgang (Ductus lactifer) mündet. Der gesamte Lobulus ist von einer dünnen Schicht Kollagen umgeben. Die traubenförmige Ansammlung mehrerer Lobuli bildet einem Drüsenlappen (Lobus glandulae mammariae). Aus dem Lobus führt ein großer Milchgang (Ductus lactifer colligens), der sich aus dem Gangsystem der kleinen Milchgänge gebildet hat. Die großen Milchgänge beinhalten jeweils ein Milchsäckchen (Sinus lactifer) und münden in der Brustwarze. Der Lymphabfluss aus der Brustdrüse erfolgt hauptsächlich über die Achsellymphknoten.

Suchworte:

LOGIN