Pollenallergie, Immunreaktion der Schleimhaut durch Pollen

Bildnummer: 1365

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Pollenallergie (Heuschnupfen, Pollinosis, allergischer Schnupfen, Rhinitis allergica) ist eine Allergie gegen Blütenstaub (Pollen). Eine Allergie ist eine Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) des Körpers gegen bestimmte Stoffe, wobei das Abwehrsystem (Immunsystem) auf Substanzen (Allergene, Eiweiße aus Pollen) reagiert, welche gewöhnlich harmlos sind. Eine Abwehrzelle (dendritische Zellen oder Makrophagen) nimmt das Allergen auf und präsentiert es einem T-Lymphozyt, welcher daraufhin B-Lymphozyten anregt, sich zur Bekämpfung des Eindringlings umzubauen und zu vermehren. Diese produzieren besagte IgE-Antikörper, welche speziell gegen das Allergen gerichtet sind und an Mastzellen gebunden werden. Bei einem Zweitkontakt werden zwei Antikörper durch das Allergen überbrückt und die Mastzelle sezerniert potente Mediatoren wie etwa Histamin, Leukotriene und den plättchenaktivierenden Faktor (PAF).

Suchworte:

LOGIN