Geschwür (Ulcus ventriculi) der Magenschleimhaut

Bildnummer: 1639

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Als Magengeschwür (Ulcus ventriculi) bezeichnet man eine entzündliche Schädigung der Magenschleimhaut. Treten Magengeschwüre wiederholt auf, wird von einer Ulkuskrankheit gesprochen. Um die Diagnose zu sichern, wird eine Blutuntersuchung, eine Ultraschalluntersuchung und eine Magenspiegelung (Gastroskopie) gemacht, wobei letztere die entscheidende Untersuchung ist. Hierbei werden Gewebeproben entnommen, so dass zwischen einem Magengeschwür, Magenkrebs und einer Magenschleimhautentzündung differenziert werden kann, sowie ein möglicher Befall durch das Bakterium Helicobacter pylori diagnostiziert wird. Magenkrebs (Magenkarzinom) ist eine bösartige (maligne) Krebserkrankung des Magens. Wenn das Magenkarzinom in die Blutgefäße einwächst, kann es zur Magenblutung kommen.

Suchworte:

LOGIN