Physiologie Thermoregulation der Haut, Hautschichten und Temperaturregulation

Bildnummer: 9606

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Temperatursinn (Wärmesinn, Thermorezeption) ist die Fähigkeit des Menschen, Unterschiede bzw. Änderungen der Umgebungstemperatur wahrzunehmen. Der Begriff Thermoregulation (Temperaturregulation, Körpertemperaturregulation) umfasst alle Mechanismen des menschlichen Körpers zur Aufrechterhaltung einer konstanten Körperkerntemperatur. Der menschliche Körper besitzt eine Kerntemperatur von 37°C. Diese Temperatur ist fest und unabhängig von Wärmebildung und Wärmeabgabe. Die Haut dient als Hüllorgan der Abgrenzung von Innen und Außen, sie schützt vor Kälte. Als Fühler messen Kaltrezeptoren und Warmrezeptoren den Istwert von Haut und Kern. Die Haut (Derma, Cutis) besteht aus mehreren Schichten: Epidermis (Oberhaut), Dermis (Corium, Lederhaut), Subcutis (Unterhaut) sowie Hautanhangsgebilde.

Suchworte:

LOGIN