Organspende, Organtransplantation Spenderorgan Herz in Transplantationsmedizin

Bildnummer: 1395

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Eine Herztransplantation (HTX) ist die Transplantation des Organs Herz (Kardia, Cor) von einem Organspender (Donor) zu einem Empfänger (Host). Post mortem (nach dem Tod) wird das Herz verwendet; gesetzliche Voraussetzung dafür ist die eindeutige Hirntod-Feststellung des Spenders. Nach Eröffnen des Brustbeins (Zugang zum Herzen) wird der Herzbeutel geöffnet und das Herz freigelegt. Anschließend wird der Empfänger an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen, die während der Operation die Funktion von Herz und Lungen übernimmt. Die Entfernung des alten und Implantation des neuen Herzens muss sehr schnell erfolgen, um die Ischämiezeit gering zu halten – die Zeit in der das neue Herz nicht mit sauerstoffhaltigem Blut versorgt wird. Nach Implantation erfolgt die Freigabe der Durchblutung des Herzen, die Koronararterien füllen sich mit sauerstoffreichem Blut und das Herzmuskelgewebe wird wieder mit Sauerstoff versorgt. Das Herz kontrahiert spontan, so dass nach ausreichender Funktion des Herzens der Patient von der Herz-Lungen-Maschine entwöhnt werden kann.

Suchworte:

LOGIN