Notfallmedizin, interstitielles Lungenödem der Lunge

Bildnummer: 10030

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Darstellung interstitielles Lungenödem, eine Form des Lungenödems, bei dem man die in der Lunge befindliche Flüssigkeit vor allem im bindegewebigen Stützgerüst der Lunge und den Zellzwischenräumen (Interstitium) findet. Dieses Lungenödem kann in ein alveoläres Lungenödem übergehen. Die Luftwege, die Bronchien, verzweigen sich in der Lunge (Pulmo) zu einem ganz feinen Netz, den Bronchiolen, an deren Ende die Lungenbläschen sitzen. Lungenbläschen sind die kleinsten Verästelungen unserer Atemwege. In den Alveolen (Lungenbläschen), die strukturellen Elemente der Lunge, findet der Austausch der Atemgase zwischen den ausgefüllten Hohlräumen und dem Blut in den Lungenkapillaren statt. Beide Basalmembranen sind großteils miteinander verschmolzen. Das alveoläre Epithel ist so dünn, dass die Atemgase Kohlenstoffdioxid und Sauerstoff von osmotischen Kräften getrieben hindurch diffundieren können.

Suchworte:

LOGIN