Notfallmedizin, gestörte Perfusion, gestörte Durchblutung der Lunge

Bildnummer: 1789

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Darstellung der gestörten Perfusion. Perfusion ist eine Durchblutung der Lungenkapillaren, angepasst an die Ventilation. Die alveoläre Ventilation und Perfusion sind aufgrund der Schwerkraft in verschiedenen Lungenabschnitten nicht gleichmäßig. Ihre Inhomogenität ist bei gestörter Lungenfunktion verstärkt und Ursache für eine gestörte Gasaustauschleistung der Lunge. Die Luftwege, die Bronchien, verzweigen sich in der Lunge (Pulmo) zu einem ganz feinen Netz, den Bronchiolen, an deren Ende die Lungenbläschen sitzen. Lungenbläschen sind die kleinsten Verästelungen unserer Atemwege. In den Alveolen (Lungenbläschen), die strukturellen Elemente der Lunge, findet der Austausch der Atemgase zwischen den ausgefüllten Hohlräumen und dem Blut in den Lungenkapillaren statt.

Suchworte:

LOGIN