Hautpflege und Hautschutz der Haut, Anatomie Oberhaut und Hautschichten mit Zellen der Epidermis

Bildnummer: 1537

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Hautschutz der Oberhaut (Epidermis), die oberste, verhornende Epithelschicht der Haut (Integumentum commune) die sich in Basalschicht, Stachelzellschicht, Körnerschicht, Glanzschicht (kann fehlen) und Hornschicht gliedert. Die Haut (Derma, Cutis) bedeckt die äußere Körperoberfläche und ist flächenmäßig das größte, das schwerste und funktionell das vielseitigste Organ des menschlichen Organismus. Die Haut dient als Hüllorgan der Abgrenzung von Innen und Außen, dem Schutz vor Umwelteinflüssen, der Repräsentation, Kommunikation und Wahrung der Homöostase (inneres Gleichgewicht). Weiterhin übernimmt die Haut wichtige Funktionen im Bereich des Stoffwechsels und der Immunologie und verfügt über vielfältige Anpassungsmechanismen. Die Haut besteht aus mehreren Schichten: Die Oberhaut (Epidermis), die Lederhaut (Dermis) und die Unterhaut (Subcutis). Die Lederhaut, aus einem Netz elastischer und kollagener Fasern bestehend, verbindet Oberhaut und Unterhaut. Hier befinden sich Blutgefäße, Lymphgefäße und Nerven, Haarwurzeln, Hautdrüsen sowie die Hautrezeptoren (Sinneszellen). Die Anti-Aging-Pflege der Haut soll Hautfeuchtigkeit verbessern, die Haut vor UV-Strahlen schützen und die Strukturproteine Kollagen und Elastin der Haut mit Hilfe von Vitamine, Coenzyme, Peptide und Feuchthaltefaktoren wie Hyaluronsäure vor Abbau und Degeneration bewahren.

Suchworte:

LOGIN