Atemwegsmanagement (Atemwegssicherung, Airway-Management) mit Guedel- oder Wendl-Tubus

Bildnummer: 1671

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

In der Medizin bezeichnet man Maßnahmen die dazu dienen die Atmung aufrecht zu erhalten als Atemwegsmanagement (Atemwegssicherung, Airway-Management). Atemweg werden mittels Oropharyngealtubus oder Nasopharyngealtubus gesichert, so dass genügend Sauerstoff die Lunge erreicht, während eine Verlegung durch die Zunge oder die Einatmung (Aspiration) von Blut, Erbrochenem oder Fremdkörpern verhindert wird. Atemwegsmanagement ist Teil der Notfallmedizin, Anästhesie sowie Intensivmedizin, und wird notwendig, wenn die Atemfunktion bedrohlich gestört ist, oder wenn die Eigenatmung durch Sedierung oder Narkose künstlich (iatrogen) eingeschränkt wird. Als Oropharyngealtubus bezeichnet man einen Tubus, der durch den Mund bis in den Rachen (Pharynx) eingeführt wird. Seine Öffnung kommt im unteren Rachen (Hypopharynx) vor dem Eingang des Kehlkopfs (Larynx) zu liegen. Als Nasopharyngealtubus bezeichnet man einen Tubus, der über die Nase eingeführt wird, wobei seine Spitze im Rachen zum Liegen kommt.

Suchworte:

LOGIN