Anatomie Organe im Kopf des Menschen, Längsschnitt nahe der Nasenscheidewand

Bildnummer: 1537

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Längsschitt durch den Kopf (Caput), Körperbereich des Menschen an dem sich Mund, Nase und zentrale Sinnesorgane (Augen, Ohren, Geruchsorgane und Geschmacksorgane) befinden. Der Kopf beinhaltet das Gehirn. Vom Großhirn (Telencephalon) sind es die Stirnlappen, Scheitellappen und Hinterhauptslappen mit ihren Windungen (Gyri) und Furchen (Sulci). Darunter folgen der Balken (Corpus callosum), das Gewölbe (Fornix) und das die Vorderhörner der Seitenventrikel trennende Septum pellucidum. Vom Zwischenhirn (Diencephalon) ist als großes Kerngebiet der Thalamus sichtbar. Das Rautenhirn (Rhombencephalon) besteht ventral aus der Brücke (Pons) und dem verlängerten Mark (Medulla oblongata) sowie dem dorsal gelegenen Kleinhirn (Cerebellum). Im Gesichtsschädels sind die Lagebeziehungen von Nasenhöhle, Stirnhöhlen und Keilbeinhöhlen zur Schädelbasis und zu den benachbarten Hirngebieten wichtig. Die Nasenhöhle wird von den drei Nasenmuscheln (Conchae nasales) geprägt und mündet in den Nasenrachenraum mit der äußeren Öffnung der Ohrtrompete (Tuba auditiva). Sie dient dem Druckausgleich im Mittelohr. Die Zunge (Lingua) füllt fast vollständig die Mundhöhle (Cavum oris) aus. Nach kaudal folgt die Mundbodenmuskulatur. Am Übergang der Mundhöhle in den Rachenraum befindet sich der lymphatische Rachenring mit Zungenmandel (Tonsilla lingualis), Gaumenmandeln (Tonsillae palatinae), die Rachenmandel (Tonsilla pharyngea) liegt am Übergang des Nasenrachenraumes. Der Rachen (Schlund, Pharynx) besitzt den Nasenteil (Pars nasali), den Mundabschnitt (Pars oralis) und den Bereich außerhalb des Kehlkopfeinganges (Pars laryngea).

Suchworte:

LOGIN