Zytologie, gefurchter Zellkern (Nucleus) mit Nucleolus einer Zelle

Bildnummer: 1291

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Schnittdarstellung eines ovalen Zellkerns mit Kernhülle (Kernmembran), Kernlamina (Lamina fibrosa nuclei), Kern-Grundsubstanz Chromatin und Kernkörperchen. Als Zellkern (Nucleus, Kern, Nukleus, Karyon) bezeichnet man ein im Zellplasma (Cytoplasma) gelegenes rundlich geformtes Organell der eukaryotischen Zellen (Zellen mit Zellkern), welches Erbgut in Form von Desoxyribonukleinsäure (DNS, DNA) enthält. Der aktive Stoffaustausch (rRNA oder mRNA) mit dem Zellplasma wird durch die in der Kernhülle enthaltenen Kernporen gewährleistet. Als Nucleolus (Kernkörperchen, Nucleoli) bezeichnet man ein kleines Körperchen, von dem eines oder mehrere im Zellkern anwesend sind. Es besteht hauptsächlich aus RNA und Protein, und ist nicht von einer Membran umgeben. Nucleoli enthalten einen speziellen Teil des Genoms (Gesamtheit aller Gene).

Suchworte:

LOGIN