Zunge, Bereiche der Geschmacksqualität mit Reizleitung Geschmacksnerven zum ZNS

Bildnummer: 1825

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Darstellung der Zunge mit Bereiche der Geschmacksqualität mit Reizleitung der Geschmacksnerven zum ZNS. Als Geschmacksreize wirken feste oder flüssige Stoffe, die im Speichel aufgelöst in die Poren der Geschmacksknospen der Zunge (Lingua, Glossa) gelangen. Die Schmeckzellen versetzen die anliegende Nervenfasern in Erregung, welche über den Hirnstamm zur sensorischen Hirnrinde gelangt. Als Geschmacksqualitäten werden süß, sauer, salzig und bitter aufgenommen, sie gehören zu 4 Stoffgruppen und sind einzelnen Zellen zugeordnet. Diese verteilen sich von der Zungenspitze der Zunge zu ihrem Grund und leiten nacheinander auf die Nerven VII, IX und X. Die Geschmackstärke ist abgestuft und erlaubt Erkennen erst bei stärkerem Reiz als das Wahrnehmen einer Reizung. Die Reize bewirken Schmecken mit affektiver Wertung für schlechten und guten Geschmack, sie steuern lebenswichtige Verdauungsreflexe.

Suchworte:

LOGIN