Venenthrombose, Embolie in der Vene, Blutstau durch Fibrinnetz

Bildnummer: 9510

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Darstellung Gefäß mit Erythrozyten (Rote Blutkörperchen) die durch ein Fibrinnetz (gelbe Fäden) festgehalten werden, es entsteht ein Thrombus. Eine Thrombose ist eine Gefäßerkrankung, bei der sich ein Blutgerinnsel (Thrombus) in einem Gefäß bildet. Sie kann in allen Gefäßen auftreten, tritt aber sehr häufig als Thrombose der Venen (Phlebothrombose) besonders der tiefen Beinvenen auf. Der Thrombus entsteht durch Blutgerinnung, ein eigentlicher Schutzmechanismus. Das Fibrinogen ist ein Glykoprotein, das in der Leber von gebildet und ins Blutplasma ausgeschüttet wird. Fibrin, der vernetzte Klebstoff der plasmatischen Blutgerinnung, wird durch Einwirkung des Enzyms Thrombin aus Fibrinogen gebildet. Fibrin polymerisiert und bildet ein Netz, das bei erkrankten Blutgefäßen ein Blutgerinnsel bildet.

Suchworte:

LOGIN