Physiologie Sekretion, Steuerung der Verdauung durch ZNS

Bildnummer: 1299

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Die Steuerung von Sekretmenge und Sekretart erfolgt bei der Sekretorik nerval oder hormonal: Über Auge und Ohr werden bedingt reflektorisch, von Geruch, Geschmack und Druckgefühl im Mund über Reflexe Speichel und Magensaft nach Bedarf freigesetzt. Dehnung und Nährstoffe im Magen lösen über Gastrin die Magensaftproduktion aus. Fette und Säure im Duodenum aktivieren Pankreas und Gallenkontraktion durch Sekretin und Cholecystokinin. Vagus und Sympathikus modifizieren die Sekretion. Die Verdauungsdrüsen – Speichldrüsen, Magen- und Darmwanddrüsen, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase – liefern Sekrete für den enzymatischen Aufschluss, die Lösung und den Transport der Nahrungsmittel und den Schutz der Schleimhäute.

Suchworte:

LOGIN