Pathologische Veränderungen des Drüsengewebes der Prostata

Bildnummer: 1289

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Pathologische Veränderungen des Drüsengewebes der Prostata. Die Prostata ist eine etwa kastaniengroße, exokrine Geschlechtsdrüse unterhalb der männlichen Harnblase, welche die Harnröhre unmittelbar nach ihrem Austritt aus der Harnblase (Vesica urinaria) umschließt. Sie gehört zu den akzessorischen Geschlechtsdrüsen und produziert das Prostatssekret, einen Teil der Samenflüssigkeit, welches durch die sogenannten Utriculi prostaticus im Pars prostaticus der Harnröhre (Urethra) abgegeben wird. Die Prostata grenzt oben (kranial) an die Harnblase, unten (kaudal) an den Beckenboden, vorne (ventral) an die Symphysis pubica und hinten (dorsal) ans Rektum. Rechts ist die paarig angelegte Samenblase (Glandula vesiculosa) angeschnitten zu sehen.

Suchworte:

LOGIN