Notfallmedizin, Kind mit Knochenanteilen für intraossäre Infusionen

Bildnummer: 1385

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Intraossäre Infusion in Knochen beim Kind. Ein intraossärer Zugang bzw. eine intraossäre Infusion ist eine Applikationsform, bei der Infusionen oder Medikamente intraossär (in die Knochenmarkhöhle) verabreicht werden. Eine Stahlkanüle in den Knochen eingestochen, worüber die Substanzen aufgrund der guten Durchblutung der Knochenmarkhöhle verabreicht werden können. Verwendet wird der intraossäre Zugang oft bei Kindernotfällen wie Schock und Herzstillstand, da es oft schwierig ist, die kleinen Venen mit einer Venenverweilkanüle zu punktieren. Grundsätzlich ist er jedoch in allen Altersstufen einsetzbar.

Suchworte:

LOGIN