Notfallmedizin, Herz mit Truncus arteriosus communis, TAC

Bildnummer: 9478

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Darstellung Truncus arteriosus communis, TAC, ein angeborener Herzfehler. Beim Truncus arteriosus communis (gemeinsamer Stamm) ist die während der Embryonalzeit erfolgende Trennung der Aorta (Körperschlagader) und der Pulmonalarterie (Lungenschlagader) ausgeblieben. Es ist eine seltene angeborene Herzfehlbildung. Beide Arterien entspringen gemeinsam aus dem Herzen und es besteht zusätzlich ein Kammerscheidewand-Defekt (Ventrikelseptum-Defekt). Die Aortenklappe wird bei diesem Herzfehler Truncusklappe genannt. Die gebildeten Schlagaderklappen sind meistens nicht funktional und behindern den Blutfluß, oder sie verschließen die Schlagader nicht dicht. Der Truncus entspringt über dem Kammerscheidewand-Defekt, so dass das vereinte Gefäß das Blut aus beiden Herzkammern sowohl in die Lunge, als auch in den Körperkreislauf leitet.

Suchworte:

LOGIN