Nervenzelle und Neuron mit Multiple Sklerose der Markscheide, Myelinscheide, MS eine Autoimmunerkrankung

Bildnummer: 1697

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Darstellung Multiple Skerose (MS), Abbau der Myelinscheiden des Nervengewebes durch körpereigene Immunzellen. Darstellung Nervenzelle (Neuron) mit Myelinscheide (Markscheide) mit Schwann-Zelle (Gliocytus periphericus, Schwann’sche Zelle,
Lemnozyt), eine besondere Form einer Gliazelle, welche sich um das Axon schließen und die Reizweiterleitung beschleunigen. Das Axon ist ein röhrenförmiger, faserartiger Nervenzellfortsatz (Neurit), der nicht oder nur sehr wenig verzweigt ist. Die meisten Neuronen besitzen nur ein einziges Axon. Zwischen den Myelin-Segmenten befinden sich Ranviersche Schnürringe. Der Ranvier-Schnürring (Ranvier’scher Schnürring, Ranvier-Node) ist der freiliegende Abschnitt eines Axons. An dieser Stelle ist die Kontinuität der das Axon einhüllenden Markscheide unterbrochen. Bei der Autoimmunkrankheit Multiple Sklerose (MS) greifen Abwehrzellen des Körpers fälschlicherweise körpereigene Strukturen des Nervensystem an. Dies führt zum Abbau der Myelinscheiden und zu einer Schädigung der Nervenfaser selbst. In den betroffenen Fasern werden Nervenreize schlecht oder gar nicht weitergeleitet.

Suchworte:

LOGIN