Mund mit Parodontitis, Infektion des Zahnhalteapparats, Parodontose Zahnfleisch und Zähne

Bildnummer: 1584

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Mundvorhof mit Darstellung der Parodontitis. Als Parodontitis (Parodontose) bezeichnet man eine bakterielle Infektion des Zahnhalteapparats, des die Zähne umgebenden Gewebes und des Kieferknochens. Der Entzündungsprozess beginnt an der Wurzelspitze eines Zahnes und greift im weiteren Verlauf auf die Wurzelhaut (Periodontium) und den Knochen über. Die Parodontitis stellt nach Karies die häufigste Erkrankung der Mundhöhle dar. Der Mundvorhof ist ein Teil der Mundhöhle, der labial bzw. bukkal von den Weichteilschichten der Lippen bzw. Wangen begrenzt wird, oral von den Alveolarfortsätzen sowie der oberen und unteren Zahnreihe. Die Mundschleimhaut bildet ein tiefe Umschlagfalte, die Im Bereich der Alveoarfortsätze in das Zahnfleisch (Gingiva) übergeht. Die Gingiva ist der Teil der Mundschleimhaut, der kragenförmig die Zähne umgibt.

Suchworte:

LOGIN