Menisken des Kniegelenks (Articulatio genus) des Menschen

Bildnummer: 1385

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Darstellung Menisci articulares, die beiden Faserscheiben zwischen Femur und Tibiaplateau im Bereich des Kniegelenks: Innenmeniskus (Meniscus medialis) und Außenmeniskus (Meniscus lateralis). Ein Meniscus articularis ist ein aus Faserknorpel und straffem, parallelfaserigen Bindegewebe aufgebauter, im Querschnitt keilförmig erscheinender Gelenkkörper (Discus articularis), der üblicherweise die Gelenkhöhle in zwei Kammern unterteilt. Menisken vergrößern die Kontaktfläche zwischen den Gelenkanteilen, sie gleichen Inkongruenzen der Gelenkflächen aus und puffern den Druck auf die Gelenkfläche ab, indem sie den Druck verteilen, und sie stabilisieren die Führung des Gelenkkopfs in der Gelenkpfanne. Von Verletzungen (Läsionen) der Menisken sind meist Sportler betroffen, oder Menschen, deren Tätigkeit die Knie überbeansprucht. Die Mensikusverletzung (Meniskusläsion) betrifft häufiger den Innenmeniskus als den Außenmeniskus. Die Schädigung des Meniskus kann unterschiedliche Formen annehmen, die häufigste Verletzung (Läsion) ist der Riss.

Suchworte:

LOGIN