LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein) transportiert Cholesterin von der Leber

Bildnummer: 1145

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Low Density Lipoprotein (LDL) wird auch als „schlechtes“ oder „böses Cholesterin“ bezeichnet, da hohe LDL-Werte Hauptrisikofaktoren für eine Arteriosklerosea und für Herz-Kreislauf-Krankheiten gelten. LDL sind die wichtigsten Transportvehikel für Cholesterin im Blut, sie bringen Cholesterin zu den Körperzellen. LDL-Cholesterin transportiert vom Körper selbst gebildetes Cholesterin von der Leber zu den Geweben. Es entsteht aus dem Vorläufer VLDL (Very Low Density Lipoprotein). Bei zu hohem LDL-Spiegel ist, wenn keine familiär bedingte Hypercholesterinämie (zu hoher Cholesterinspiegel) vorliegt, in der Regel eine ungesunde Lebensweise für den hohen LDL Cholesterin Wert verantwortlich. Hauptursachen sind vor allem zu fetthaltige Ernährung und zu wenig Bewegung. Bei der Adipositas (Fettleibigkeit, Obesitas, Fettsucht) handelt es sich um eine Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit mit starkem Übergewicht, die durch eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes mit krankhaften Auswirkungen gekennzeichnet ist. Bei adipösen Menschen ist ein erhöhter Triglyzeridspiegel im Blut, was zur Absenkung des HDL-Cholesterins führt. Besonders problematisch ist das LDL-Cholesterin bei abdominal (bauchbetont)-adipösen Menschen.

Suchworte:

LOGIN