Längsschnitt durch Hüftgelenk, Hüftpfanne (Acetabulum) und Hüftkopf (Caput femoris)

Bildnummer: 1626

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Schnittdarstellung Hüftgelenk (Articulatio coxae), die Verbindung zwischen Oberschenkelknochen (Femur) und Becken (Pelvis), die die Bewegung des Beins, das Gehen, bei gleichzeitiger Stabilisierung des Körpers ermöglicht. Das Hüftgelenk ist ein Nussgelenk, eine Unterform des Kugelgelenks (Articulatio spheroidea). Es besteht aus Hüftpfanne (Acetabulum) und Hüftkopf (Caput femoris). Die Pfanne wird von Anteilen des Os ilium, des Os pubis und des Os ischii gebildet. Der obere Rand der Pfanne ist durch einen knorpeligen Rand, den Limbus acetabuli verstärkt. Der Hüftkopf ist eine in etwa kugelförmige Extremität des Femur, der in die Pfanne drückt und damit eine Verbindung zwischen Bein und Rumpf ermöglicht. Die verschleißbedingte Erkrankung des Hüftgelenks (Hüftgelenksarthrose, Coxarthrose) ist eine relativ häufige Form von Arthrose. Prinzipiell kann jedes Gelenk des Körpers von Gelenkverschleiß (Arthrose) betroffen sein.

Suchworte:

LOGIN