Knochenfresszelle Osteoklast zwischen Osteoblasten und Osteozyten im Knochengewebe

Bildnummer: 9230

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Knochenzellen Osteoblasten (blau), Osteoklast (grün) und Osteozyten (rot). Osteoblasten sind für die Synthese der kollagenen Knochenmatrix zuständig und produzieren Osteoid (hellbraun), weiche nicht mineralisierte Matrix des Knochengewebes. Osteoklasten (Knochenfresszellen, Osteoclastocytus) sind mehrkernige Zellen die für die Resorption der Knochensubstanz zuständig sind – Abbau verkalktes Knochengewebe (grau). Eine vermehrte Osteoklastentätigkeit findet sich u.a. bei Osteoporose, Torbus Paget (Osteodystrophia deformans), Aseptische Knochennekrose (Osteochondrose) sowie Rheumatide Arthritis und die Glasknochenkrankheit (Osteogenesis imperfecta). Die Knochenzellen (Osteozyten, Osteocytus) sind sternförmige einkernige Zellen mit langen Zellfortsätzen im mineralisierter Grundsubstanz (braun), reife Knochenzellen, die zahlenmäßig den Hauptanteil der Knochenzellen bilden.

Suchworte:

LOGIN