Keimepithel (Epithelium spermatogenicum) im Hodenkanälchen (Tubuli seminiferi)

Bildnummer: 1738

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Schnitt durch ein Hodenkanälchen mit Keimepithel. Als Keimepithel (Epithelium spermatogenicum) bezeichnet man die Epithelien des männlichen Fortpflanzungsorgans. Die Tubuli seminiferi contorti (Tubuli seminiferi convoluti) sind die geknäuelt verlaufenden Hodenkanälchen (Tubuli seminiferi) in der Peripherie des Hodens. Dort bilden sie den Hauptbestandteil des Hodenparenchyms. Sie sind ein Teil der Samenwege, der sich innerhalb des Hodens befindet. In ihnen werden im Rahmen der Spermatogenese die Spermien gebildet und vom Hoden in den Samenleiter geleitet. Die Kanälchen sind mit einer bindegewebigen Hülle umgeben und mit Keimepithel ausgekleidet. In dieser Gewebeschicht entstehen in einem mehrstufigen Reifungsvorgang, der Spermatogenese, die Spermien. Im Keimepithel befinden sich auch die Sertoli-Zellen, die die Spermien ernähren.

Suchworte:

LOGIN