Hodenhochstand (Kryptorchismus) beim männlichen Baby

Bildnummer: 10278

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Hodenhochstand beim männlichen Baby. In einem männlichen Embryo entwickeln sich die Hoden in der Nierengegend und bewegt sich über den Leistenkanal allmählich in Richtung Hodensack. Als Hodenhochstand (Lageanomalie des Hodens, Hodendystopie, Kryptorchismus) wird die Position eines Hodens bezeichnet, der vorübergehend oder dauernd außerhalb des Hodensacks liegt, enstanden durch einen gestörten Hodenabstieg (Maldescensus testis). Keine Lageanomalie in diesem Sinne ist die Hodentorsion (Verdrehung eines Hodens). Ob Bauchhoden, Leistenhoden, Pendelhoden oder Gleithoden, viele männliche Babys haben einen Hodenhochstand. Der Hodenhochstand ist die häufigste Anomalie des Urogenitaltraktes.

Suchworte:

LOGIN