Haut, Hautfarbe des Menschen durch DNA in der Vererbungslehre Genetik

Bildnummer: 1418

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Die Genetik (Vererbungslehre) beschäftigt sich mit der Vererbung. Ein Gen trägt Erbinformation in sich und ist in jeder menschlichen Zelle vorhanden. Es beschreibt einen Abschnitt auf der DNA (desoxyribonucleic acid) / DNS (Desoxyribonukleinsäure), welcher genetische Informationen enthält. Der wissenschaftliche Gegenstand der Genetik ist die DNA, ihre Organisation in Genen, ihre Veränderung durch Mutationen und ihre Vererbung an die nächste Generation. An der Vererbung der Hautfarbe ist eine Vielzahl von Genen beteiligt, die Mehrzahl dafür verantwortlichen Gene ist noch nicht identifiziert. Die Hautfarbe des Menschen wird durch das Pigment Melanin bestimmt. Der genetisch bedingte Melaningehalt der Haut kann durch Sonnenbestrahlung gesteigert werden. Im Rassismus wird Hautfarbe oft „einfarbig“ dargestellt, obwohl sich Hautfarbe in einem Spektrum von Farben bewegt. Die Einteilung von Menschen nach Merkmal der Hautfarbe, wie etwa „weiß“ oder „schwarz“, erfolgt damit nach den Kriterien des Biologismus und einer ihm folgenden ideologischen Festschreibung des anderen auf seine Andersartigkeit.

Suchworte:

LOGIN