Halswirbel der Halswirbelsäule und Spinalkanalstenose, Spinalstenose beim Wirbel

Bildnummer: 10222

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Halswirbel mit Schnittdarstellung durch Rückenmark (Medulla spinalis) und Bandscheibe; Wirbel mit Spinalkanalstenose (Spinalstenose, spinale Stenose). Die Bandscheibe (Discus intervertebralis), die aus äußerem Faserknorpelring und innerem Gallertkern besteht, als elastischer Puffer und Druckverteiler dient, liegt zwischen zwei benachbarten Wirbeln. Als Wirbel (Vertebra) wird das knöcherne Element der Wirbelsäule bezeichnet. Jeder Wirbel besteht aus dem Wirbelkörper, dem Wirbelbogen (Arcus vertebrae), zwei Querfortsätze Processus transversus, Diapophyse), dem Dornfortsatz (Processus spinosus, Neurapophyse) und vier Gelenkfortsätze (Processus articulares, Zygapophysen). Die Wirbelkörper (Corpus vertebrae) sind an den zu benachbarten Wirbeln zeigenden Polen mit jeweils einer Deckplatte versehen.

Suchworte:

LOGIN