Hämorrhagischer Schlaganfall (Gehirnschlag, Apoplex) durch Hirnblutung

Bildnummer: 1946

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Hämorrhagischer Schlaganfall durch Hirnblutung, eine Krankheit im Zentralnervensystem. Als Schlaganfall (Gehirnschlag, zerebraler Insult, apoplektischer Insult, Apoplexia cerebri, Ictus apoplecticus, Apoplex, Insult) wird eine spontan auftretende Erkrankung des Gehirns bezeichnet, die aufgrund von Störungen der Blutversorgung des Gehirns zu einem anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems führen kann. Ein hämorrhagischer Schlaganfall geht auf Blutungen zurück, die durch geplatzte Gefäße im Gehirn ausgelöst worden sind – Einblutung in das Gehirn. Betroffene leiden eine längere Zeit an überhöhtem Bluthochdruck, oft in Verbindung mit Arteriosklerose (Atherosklerose). Die Gefäße werden so beansprucht, dass sie platzen. Symptome sind plötzliche Lähmung im Gesicht, Arm oder Bein (meist auf einer Körperhälfte), Verwirrung, Sprachstörung, Sehstörung auf einem oder beiden Augen, Schwindel und Gleichgewichtsstörung sowie starke Kopfschmerzen.

Suchworte:

LOGIN