Anatomie Skelett, Becken mit Beckenbänder von dorsal

Bildnummer: 1314

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Menschliches Becken mit Beckenbänder von dorsal. Das Kreuzbein entwickelte sich durch Verschmelzung (Synostose) aus ursprünglich einzelnen, zusammenwachsenden Wirbeln (Kreuzwirbel) und ist keilförmig. Es umschließt den hinteren Abschnitt des Wirbelkanals und bildet mit dem Hüftbein eine Einheit, den Beckengürtel. Das Becken (Pelvis) ist der Abschnitt des menschlichen Körpers, zwischen dem Bauch (Abdomen) und den unteren Extremitäten, den Beinen. Als Kreuzschmerzen werden auch Schmerzen des Iliosakralgelenks (Kreuzbein-Darmbeingelenk, Sakroiliakalgelenk) bezeichnet. Das Iliosakralgelenk befindet sich im unteren Bereich des Rückens, es verbindet durch Bänder das Kreuzbein mit den Hüftknochen.

Suchworte:

LOGIN