Anatomie Knie, Kniegelenk mit Oberschenkelknochen, Kniescheibe, Schienbein und Bänder

Bildnummer: 1277

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Seitliche Darstellung Kniegelenk mit Bänder. Das Kniegelenk (Articulatio genus) ist die gelenkige Verbindung zwischen Oberschenkelknochen (Femur), Schienbein (Tibia) und Kniescheibe (Patella). Die Artikulation von Oberschenkelknochen und Schienbein bezeichnet man als Femorotibialgelenk (Articulatio femorotibialis), die Verbindung zwischen Oberschenkelknochen und Kniescheibe als Femoropatellargelenk (Articulatio femoropatellaris). Kondylen sind die überknorpelten Gelenkflächen von Femur und Tibia. Das Femur weist zusätzlich noch eine Gelenkfläche (Facies patellaris) für die mit Knorpel bedeckte Facies articularis der Kniescheibe auf. Zwischen den Condylen von Oberschenkelknochen und Unterschenkelknochen liegen die faserknorpeligen Menisken, der Meniscus medialis (Innenmeniskus) und der Meniscus lateralis (Außenmeniskus). Die Seitenbänder (Kollateralbänder) stabilisieren das Kniegelenk und verhindern die Innen- und Außenrotation, so dass diese nur im gebeugten Knie bei gelockerten Bändern möglich werden. Zu den Seitenbändern gehören das Innenband (Ligamentum collaterale mediale, MCL) sowie das Außenband (Ligamentum collaterale laterale, LCL).

Suchworte:

LOGIN