Anatomie Blutversorgung Gehirn durch Halsschlagadern (Arteria carotis communis, interna, externa)

Bildnummer: 1933

55,00 135,00 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Das Gehirn (Hirn, Cerebrum) ist der im Kopf gelegenen Teil des Zentralnervensystems (ZNS). Es ist die Steuerzentrale des gesamten Körpers, das Goßhirn (Telencephalon) ist der am höchsten entwickelte Bereich des Gehirns. Das Kleinhirn (Cerebellum) ist dem Hirnstamm (Mittelhirn, Brücke und verlängertes Mark) rückenseitig (dorsal) aufgelagert. Das Gehirn befindet sich geschützt in der Schädelhöhle und wird von der Hirnhaut umhüllt. Die Blutversorgung des Gehirns beinhaltet den Teil des Blutkreislaufes, der der Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff und Glucose sowie dem Abtransport von Stoffwechselprodukten und Kohlenstoffdioxid dient. Der arterielle Zufluss zum Gehirn erfolgt durch vier große Schlagadern, zwei auf jeder Seite des Halses, vorn die innere Halsschlagader und hinten die Wirbelarterie. Als Halsschlagader (Arteria carotis) werden drei Schlagadern bezeichnet: Arteria carotis communis, die gemeinsame Halsschlagader; aus dieser entstehend die Arteria carotis interna, die innere Halsschlagader; und die Arteria carotis externa, die äußere Halsschlagader. Der Abfluss des Blutes erfolgt über besondere venöse Hirnblutleiter.

Suchworte:

LOGIN